Die hohe Grenzflächenaktivität eines Transmembranproteins führt zu Mikrokompartimenten mit nanometerdünnen Wänden

07.08.2017
 

Herzlichen Glückwunsch an Himanshu, Ulrich, Deepak und Julia zu ihrer gemeinsamen Publikation!

Generierung der Mikrokompartimente Royal Society of Chemistry

Protein-Polymer-Konjugate haben diverse Anwendungsmöglichkeiten in Arbeitsgebieten wie der Biotechnologie, Medizin und Nanotechnologie. Ein Beispiel für solche Konjugate stellt das Transmembranprotein ferric hydroxamate uptake protein component A, FhuA, dar. Eigenschaften, wie z.B. die hohe Grenzflächenaktivität dieser Konjugate, wurden zur Generierung von Pickering-Emulsionen verwendet. Diese Emulsionen wurden durch die Konjugat-Partikel anstelle von Tensidmolekülen stabilisiert. Die Pickerung-Emulsionen wurden erstmals mit einem Transmembranprotein, FhuA, welches in der äußeren Membran von Escherichia coli vorkommt, hergestellt. Stabile Mikrokompartimente dieser Pickering-Emulsionen wurden mit dem neu synthetisierten UV-verknüpfbaren Monomer 3,4-Dimethylmaleic-imidobutyl-acrylat, DMMIBA, quervernetzt. Mittels Raster-Kraftmikroskopie wurden die Mikrokompartimente charakterisiert und eine Membranschichtdicke von 11,1 ± 0,6 nm bestimmt. Sogar nach der Behandlung mit Ethanol wurde die Stabilität der Pickering-Emulsionen durch Fluoreszenzmikroskopie nachgewiesen. Solche Mikrokompartimente haben ein großes Anwendungspotential im Bereich der Drug-Delivery Systeme. Diese Kompartimente führen uns näher an Möglichkeiten heran Membranen aus Protein-Polymer-Konjugaten zu synthetisieren, in welchen die Eigenschaften der Membran gezielt durch Temperatur und pH Stimuli verändert werden können.

Zugang zu der Publikation finden Sie unter Publikationen und Patente und

Charan H., Glebe U., Anand D., Kinzel J., Zhu L., Bocola M., Mirzaei Garakani T., Schwaneberg U., Böker A. (2017) Nano-thin walled micro-compartments from transmembrane protein-polymer conjugates, Soft Matter 13, 2866-2875. [DOI: 10.1039/C6SM02520J.]