Austausch zwischen Université Libre de Tunis und RWTH Aachen gefördert durch DAAD

13.06.2017
  Tunesische Austauschstudenten mit Betreuern der RWTH Aachen Biotec Von oben im Uhrzeigesinn: Khalil Essani, Yu Ji, Lina Weber, Alan Mertens, Kristin Rübsam, Sallema Fekiri, Hajer Dali and Asma Essefi

Der Deutsche Akademische Austauschdienst DAAD hat vier Studentinnen aus Tunesien ermöglicht, ihre Masterarbeit an der RWTH zu absolvieren. Asma Essefi, Hajer Dali, Sallema Fekiri und Fatma Zahra Ouerfelli studieren im Masterstudiengang Bioengineering an der Université Libre de Tunis und haben die außerordentliche Möglichkeit, in der Schwaneberg-Gruppe ihre Masterarbeit anzufertigen. Der Titel des geförderten Projekts lautet Change by OmniChange, welches den Studierenden praktische Einblicke in das Forschungsgebiet Protein Engineering gewährt. Dieser Austausch fördert das Erlernen der verschiedenen Protein Engineering-Methoden und hilft den Studierenden bei ihrer Entwicklung zu unabhängigen Wissenschaftlerinnen. Durch den Austausch gewinnen sie nicht nur die wertvolle Laborerfahrung, sondern auch einen tiefen Einblick in interkulturelle Arbeitsweisen.