RIPE

 

Boost Fund: Ripening delay of climateric fruits by peptides

Logo BioSc BioSc  

Mehr als die Hälfte aller Lebensmittel gehen verloren bzw. werden verschwendet, bevor bzw. nachdem sie den Verbraucher erreicht haben. Eine Reduzierung dieser Nachernteverluste durch innovative Produkte und technische Verfahren, die die Abreife und Seneszenz von Obst und Gemüse verzögern und das Verderben verhindern können, spielt eine wichtige Rolle bei der nachhaltigen Sicherung der weltweiten Ernährung und ist damit von hoher politischer, wirtschaftlicher und sozialer Bedeutung. Vor kurzem wurde ein neuer Weg zur Beeinflussung der Frucht- und Gemüsereifung entdeckt, der auf einer bis dato unbekannten Funktion des Kernlokalisationssignals, NLS im Ethylensignalprotein EIN2 beruht. Für Peptide, die das NLS-Motiv enthalten, wurde gezeigt, dass sie die Ethylenantwort in Pflanzen beeinflussen. Solche Peptide haben damit das Potential diverse Ethylen-spezifische Entwicklungsprozesse in Pflanzen zu reduzieren, beispielsweise die Fruchtreifung und Seneszenz. Im beantragten Projekt sollen die die Reifung verzögernden Peptide verbessert und einer Nutzung zugänglich gemacht werden. Hierzu sollen Wechselwirkungen dieser Peptide mit dem Ethylenrezeptor auf molekularer Ebene untersucht, neue Peptide für spezifische Interaktionen entwickelt, die Aufbringung der Peptide auf Obst- und Gemüseoberflächen mittels Peptid-Behälter mit reversibler Bindung etabliert und die reifeverzögernde Wirkung der Peptide als Vor- und Nachernte Applikation schließlich auf Äpfeln und Tomaten untersucht werden. Wir erwarten, dass unser Ansatz zu einem konzeptionell neuartigen Zugang zur Kontrolle der Ethylenantwort in Pflanzen führt, der nicht auf die Verwendung von Chemikalien nach der Ernte oder transgene Pflanzen angewiesen ist.

The scientific activities of the Bioeconomy Science Center were financially supported by the Ministry of Innovation, Science and Resesarch within the framework of the NRW Strategieprojekt BioSC No. 313/323‐400‐002 13.