Nobelpreis für Chemie für die Gelenkte Evolution von Enzymen

03.10.2018
 

Der diesjährige Nobelpreis für Chemie wurde Frances H. Arnold vom California Institute of Technology für ihre Arbeiten über die Gelenkte Evolution von Enzymen verliehen. Sie ist nach Marie Curie, Irène Joliot-Curie, Dorothy Crowfoot- Hodgkin und Ada Yonath erst die fünfte Frau, die den Nobelpreis in Chemie verliehen bekommen hat .

 
  Gruppenbild mit Professor Frances Arnold und Professor Ulrich Schwaneberg Urheberrecht: Bio VI Professor Frances Arnold und Professor Ulrich Schwaneberg mit weiteren Wissenschaftlern beim Besuch der Enzyme Engineering Konferenz in Toulouse 2017

Professor Schwaneberg gratuliert persönlich Prof. Frances Arnold, die seine Post-Doc Mentorin am California Institute of Technology (Caltech) war.

Professor Arnold wurde der Nobelpreis gemeinsam mit Prof. George P. Smith von der University of Missouri und Sir Gregory P. Winter vom MRC Laboratory of Molecular Biology, die sich primär mit Phagen-Displays von Peptiden und Antikörpern beschäftigt haben. Die vollständige Zusammenfassung der Arbeiten der Preisträger in Englischer Sprache finden Sie unter diesem Link auf der Seite der Nobel Foundation.

 
 

Die gesamte Schwaneberg-Gruppe gratuliert allen Preisträgern, aber selbstverständlich von ganzem Herzen Prof. Frances Arnold!

Auf (in) die Zukunft der Gelenkten Evolution!

.

 
 

Herzlichen Glückwunsch an meine Post-doc Mentorin Prof. Frances Arnold zum Gewinn des Nobelpreises auf dem Feld der Gelenkten Evolution von Proteinen!

- Ulrich Schwaneberg

 
 

Pressestimmen

Spiegel Online - So kam das Bio in die Chemie

Frankfurter Allgemeine Zeitung - Die Zähmung der Evolution

Süddeutsche Zeitung - So kam die Evolution ins Reagenzglas

Die Zeit - Nobelpreis für gerichtete Evolution von Enzymen